82 Tage, Garten, Unterwegs
Kommentare 7

Der lange Flug

Einen langen Flug finde ich immer anstrengend, nun ja, ich kenne nur Economy. Meine letzten Erfahrungen mit KLM/Delta waren schon gut, daher habe ich die Airline gewählt. Das hat sich auch diesmal wieder bestätigt. Und ich hatte Glück: Da ich alleine unterwegs war durfte ich ohne Aufpreis auf einen tollen Plätze mit Beinfreiheit umziehen, da andere nebeneinander sitzen wollten. Also: Fensterplatz mit Beinfreiheit und sensationelle Ausblicke über Grönland und die Weiten Kanadas. Denn auch das Wetter war streckenweise sehr klar. Eisberge und Felswände. Kahle Bergrücken, zerfurcht vom Wetter, Gletscher. Seen, mäandernde Flüsse soweit das Auge reicht und Hunderte von Kilometern kein Zeichen von Menschen. Das Titelbild ist über Baffin Island entstanden. Die Insel gehört zu Kanada und ist die erste Insel nach Grönland.

Während ich das geschrieben habe, hat sich die Landschaft komplett verändert und ist zu einem schachbrettähnichen Muster voller Felder geworden. Nun fliege ich über den Glacier NP mit Blick auf die wilden 4000er, ein kleiner Vorgeschmack auf das, was mich auf meiner Reise erwartet. In zwei Stunden landet der Flug in San Francisco und freue mich auf Schwesterherz, Schwägerle und den kleinen Mann mit der wilden Locke auf dem Kopf.

Über Idaho

Ich kann es noch gar nicht glauben, dass es tatsächlich soweit ist und ich jetzt wirklich fast drei Monate weg von zu Hause bin. Der Abschied gestern und heute morgen ist mir nicht leicht gefallen. Aber im Moment fühlt es sich an wie ein normaler Urlaub.

Bokeh in der Wiese im Morgentau

Die ersten Tage der Auszeit habe ich genutzt, um etwas herunterzukommen – und um die Kamera mal wieder in die Hand zu nehmen. Das ist in den letzten Wochen viel zu kurz gekommen. Einen Tag war ich in Weinheim im Hermannshof, ich habe mich um meinen eigenen Garten gekümmert und war bei meinen Eltern und habe dort ein paar Fotos im tollen Steingarten meines Vaters gemacht. Dort ist die Blütezeit fast um, die alpinen Gewächse haben ihre Hochzeit im Frühsommer. Im Hermannshof dagegen laufen die Prachtborder zu Hochfrom auf, die sich zur Zeit der Asternblüte noch steigert. Die Alben findet Ihr unten.

Gepostet habe ich diesen Beitrag natürlich nach der Ankunft am nächsten Tag. Da waren dann doch andere Dinge wichtiger 😉

 

7 Kommentare

  1. Susanne sagt

    Herrliche Bilder, Sylvia! Hoffentlich kannst du den Jetlag gut verarbeiten. Ich freue mich auf deine weiteren Eindrücke.

  2. heike.beckmann sagt

    Liebe Sylvia, falls Ihr es schafft, die Mammoth Lakes sind nicht weit weg vom Yosemity und nicht so überlaufen – ein Paradies, habe es letztes Jahr dort sehr genossen, vor allem die tollen Cabins oben am Horseshoe Lake …..

    Schnelle Grüße vom Löwentor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.