Alle Artikel mit dem Schlagwort: Galanthus

Gartenreise im Winter nach Belgien: Galanthus

Was blüht noch um diese Jahreszeit – die Galanthus (Schneeglöckchen)! Um die zarten weißen Blümchen hat sich in den letzten Jahren ein wahrer Hype entwickelt. Natürlich hatte dieser in England seinen Ursprung – dort gibt es Snowdrop-Festivals en masse. Aber auch auf dem europäischen Festland finden die Zwiebelgewächse immer mehr Freunde. Und so war der dritte Schwerpunkt unserer Reise den Galanthus gewidmet. Das war für mich als bekennenden Zwiebelpflanzen-Fan natürlich ein wirklicher Höhepunkt.  

Hocus Pocus, der Frühling ist da!

Wider Erwarten schien heute die Sonne, ein strahlender Tag. Welch eine Freude, im Garten zu wühlen und sich die Sonne auf den Pelz brennen zu lassen. Die Zwiebelparty ist in vollem Gange, täglich gibt es Neues zu entdecken. Hocus Pocus, ein zartes Schneeglöckchen-Geschöpf mit riesenhafter Ausdauer blüht noch immer und macht sich im Gegenlicht besonders schön. Die Krokusse sind in Teilen schon verblüht, andere kommen erst jetzt in Hochform. Crocus minimus ist ein 5-7 cm hoher Zwerg mit kontraststarker lila Zeichung auf den äußeren Blütenblättern. Die inneren Blütenblätter sind dagegen in einem anderen und sehr zarten Violett. Und dann ist da noch die rätselhafte Fritillaria raddeana. Sie ist eine der frühesten Fritillaria-Arten. Schon Ende Februar treibt sie ihren fetten Stängel mit den da noch ordentlich gefalteten Blättern aus dem Boden. Ab einer gewissen Höhe, bei mir ca 30 cm, entfalten sich die braun-grünen Blätter am oberen Ende zu einer etwas unordentlichen Frisur und die zart gelbgrünen Glocken gehen auf. Sie hat es gerne warm, guten Wasserabzug, aber nahrhaft. Sie soll eine Diva sein, aber bei mir sind …

Glockengeläut in weiß

Letztes Wochenende waren in Mannheim zum ersten Mal die Internationalen Schneeglöckchentage – ein Treffpunkt für alle Galanthophilen im süddeutschen Raum. Und ein willkommener Anlass, die Gartenfreunde und -freundinnen in natura zu treffen, mit denen ich mich sonst intensiv in verschiedensten Pflanzen- und Gartenspezialisten-Gruppen auf Facebook austausche. Das war ein freudiges Zusammentreffen und ein großes Hallo! Organisiert wurde die Veranstaltung von Anne Repnow, die ich ebenfalls über die Gartengruppen kenne. Sie ist Biologin und Gartengestalterin, also ausgewiesene Fachfrau und konnte für die Veranstaltung interessante Redner und tolle Züchter gewinnen. Denn natürlich gab es auch Schneeglöckchen zu kaufen. Nein, es musste ja nicht das teuerste für 500 Euro sein, das Angebot war groß genug auch im etwas preisgünstigeren Segment. Für mich ist das eh nichts mit den Preziosen, das passt nicht in meinen Garten – was ein Glück! Aber bei um die 1000 Sorten ist ja auch was für jeden Geschmack und Geldbeutel dabei. Insgesamt sind acht verschiedene Schneeglöckchen bei mir eingezogen. Im Titelbild einer meiner Lieblinge: Galanthus gracilis Highdown. Zierlich, zarte gedrehte Blätter und eine schöne hellgrüne Zeichnung am etwas gerüschten …