Alle Artikel mit dem Schlagwort: Potsdam

Stimmungen in Potsdam

Wie im letzten Jahr führte mich die Garten-Aktion im Karl-Foerster-Garten nach Potsdam. Es muss nicht immer Sansoucci sein, Potsdam hat auch so genug zu bieten. Die niedrige Straßenbebauung hat einen besonderen Charme, aber auf den großen Plätzen stehen beeindruckende Gebäude – alle schön renoviert. Am Alten Markt steht die Nikolaikirche, in den 1830er Jahren von dem berühmten Friedrich Schinkel erbaut. Sie macht einen sehr modernen Eindruck, auch im Innenraum. Sie wurde im 2. Weltkrieg schwer zerstört und erst viel später wieder aufgebaut. Derzeit ist sie innen eine Baustelle. Der Turm der Nikolaikirche lässt sich besteigen und gibt einen Blick über die Stadt.

Im Park Sanssouci - der Himmel spiegelt sich in den alten Fenstern

Die Parade der Schlösser

Wer zum ersten Mal im Park Sansoucci in Potsdam ist, ist völlig überfordert von der schieren Zahl an Gebäuden – Schlösser, Grotten, Tempel, Badehäuser, Pavillons und vieles mehr. Stunden bin ich durch den Park geschlendert und dachte bei mir, welch eine gigantische denkmalpflegerische Aufgabe es ist, dies alles zu erhalten. Die meisten der Gebäude entstanden unter König Friedrich dem Großen, also bis Ende des 18. Jahrhunderts. Dabei entscheidet sich der klare und elegante Baustil deutlich von dem typisch verschnörkelten Rokoko der damaligen Zeit. Dass die Bauwerke im Park einem Gesamtkonzept folgen, zeigen aufeinander abgestimmte Sichtachsen und eine feine Verteilung der Gebäude in dem abwechslungsreich formal und frei gestalteten Park. Das Neue Palais am Ende des Parks wiederholt das Säulenhalbrund des Schlosses in einer Variante. Beide sind nach außen gerichtet und es schließen sich Sichtachsen an, die in die Umgebung führen. Rund um den Park Der Klausberg schließt sich unmittelbar an den Park Sansoucci an. Auch hier hat Friedrich der Große noch Gebäude geplant und bauen lassen, wenngleich keine Schlösser mehr. Die Orangerie nebenan ist später entstanden. …

Skulpturen am Neuen Palais im Park Sansoucci in Potsdam

Personal im Schloss

Der Park Sansoucci samt großem Schloss und vielen kleineren Schlössern ist eine gigantische Anlage. Selbst nach vielen Kilometern zu Fuß durch den Park lässt sich das Gesamtkunstwerk nur rudimentär erfassen. Für so viele Bauwerke braucht es natürlich jede Menge Personal. Personal in Form einer unendlichen Anzahl an Skulpturen. Ein paar davon stelle ich hier vor. Die Titelmodelle haben gerade Urlaub von ihrem Job im Neuen Palais und gönnen sich einen Gruppenschwatz wohl behütet unter einem Dach. Das Barock-Schloss wurde von Friedrich dem Großen als Gästeresidenz genutzt. Die Schönheit unten bewacht die Neue Orangerie. Aus allen Perspektiven ist sie gleichermaßen interessant, jedem Foto gibt sie ein anderes Gesicht – von arrogant über anmutig bis zu romantisch. Kaum zu glauben, dass sie eine Skulptur aus Metall ist. Die Seitenflügel der Neuen Orangerie dienen auch heute noch der Überwinterung von südländischen Gehölzen, die den Sommer über ins Freie kommen. Das Schloss wurde Mitte des 19. Jahrhunderts von Friedrich Wilhelm IV geplant und erst nach seinem Tod vollendet. Neben der Verwendung als Orangerie waren in dem Schloss auch Wohnräume …

Narzissen mit dem hellen Austrieb der Hemerocallis im Karl-Foerster-Garten in Potdsam

Es wird durchgeblüht

„Es wird durchgeblüht“ ist der Titel des letzten Buches von Karl Foerster und mittlerweile ein Motto für viele Gartenliebhaber. Auch ich habe meinen Garten so angelegt, dass es eigentlich immer etwas zu sehen gibt. Karl Foerster war einer der Gartenkoryphäen Deutschlands. Er starb 1970 und wohnte bis zuletzt in seinem Haus in Potsdam Bornim. Der von ihm angelegte Garten wird nach wie vor gepflegt und ist öffentlich zu besichtigen. Jedes Frühjahr treffen sich hier ein paar Facebook-Freundinnen aus unserem Gartengruppen-Netzwerk, um gemeinsam eine Gartenaktion zu machen. Alte Beete werden aufgenommen und von Unkraut befreit. In diesem Jahr war ich zum ersten Mal dabei in der fröhlichen Runde. Es war auch mein erster Besuch in diesem beeindruckenden Garten mit seiner ganz besonderen Atmosphäre. Aber sicherlich nicht der letzte! Die Adresse: Am Raubfang 6, 14469 Potsdam Bornim. Direkt nebenan liegt die Foerster Staudengärtnerei. Ergänzung vom 20.4.: Sabine hat dieses Treffen vor drei Jahren angeregt und zusammen mit Tina, der Gärtnerin des Karl-Foerster-Gartens eine schöne Tradition gegründet. Nachzulesen ist dies in Sabines schönem Blog über ihren Garten und ihre …