Alle Artikel mit dem Schlagwort: Tempel

Schlosspark mit asiatischem Einschlag

Der Schlosspark Dennenlohe liegt samt Schloss in Mittelfranken, in einer reizvollen, leicht geschwungenen Landschaft. Bekannt ist der Park wegen seiner Rhododendron-Sammlung. Das war auch der Grund, weshalb Christine Bahlo das Treffen der Helleborus-Fachgruppe der GdS (Gesellschaft der Staudenfreunde e.V.) dort organisiert hat. Es war ein schönes Wiedersehen mit vielen Mitfahrern bei unserer Reise im Februar. Samentausch war auch angesagt und so okkupierten wir nach dem Mittagessen einen Tisch, der mit den abgeschnittenen Blüten mit den angesetzten Samen. Eine besondere Freude war es mir, Markus und Wolfgang endlich persönlich kennen zu lernen, mit denen ich schon ein paar Jahre über Facebook verbunden bin.

Kyoto Tempelwahn, Teil 2

Das Bild, das ich von einem japanischen Tempel im Kopf hatte, ist zen-buddhistische Ruhe und Meditation, Austerität und Ruhe. In Kyoto findet sich sicherlich ein solches Plätzchen, aber der Rummel, den ich in den großen Tempeln erlebt habe, spottet jeder Beschreibung. Schulklassen, Touristen, Fressbuden – alles wild durcheinander. Mir scheint, Zen besteht darin, dies alles mit unerschütterlicher Gelassenheit an sich vorbei ziehen zu lassen. In Kyoto gibt es so viele Tempel und Schreine, dass ein ganzer Urlaub nicht für alle ausreicht – geschweige denn die zwei Tage, die wir dort waren. Dennoch haben wir neben Kinkaku-ji (schon gezeigt) noch Kiyomizu-dera und den Fushimi-Inari-Schrein gesehen. Alle drei sehr speziell und im Charakter völlig unterschiedlich. Aber irgendwie ist immer Bergsteigen angesagt. Kiyomizu-dera  liegt oben am Hang und setzt sich aus mehreren Tempeln und Schreinen zusammen. Wenn man den Berg auf einer Straße voll mit Andenkenläden und Naschereien erklommen hat, dann ergibt sich eine fantastische Sicht über Kyoto auf die Bergrücken hinter der Stadt. Der Tempel steht direkt über einem Steilhang, die Terrasse schwebt in dicken Holzbalken über dem …

Kyoto Tempelwahn

Konnichiwa aus Kyoto, DER Tempelstadt in Japan. Heute früh blogge ich mal vom Handy aus – ein Test, ob Bildübertragung von der Kamera aufs Handy und alles weitere auch mobil geht. Seit gestern sind wir in Kyoto. Die ersten beiden Tempel waren schon besonders, vor allem was die Touristen betrifft ?. Die vielen Chinesen kann man am Rotz hochziehen erkennen. Es ist wie Fasching, alle leihen sich Kimonos aus und wackeln dann damit durch die Gegend. Für alle anderen gilt: Kopf einziehen, sonst hauen einem die Selfie Sticks die Frisur durcheinander! Abenteuer pur also…. Später mehr, jetzt geht die nächste Runde los.