Alle Artikel mit dem Schlagwort: Tulpen

Zwiebeln im Garten: Tulpen und Narzissen

Zwiebeln liebe ich – vor allem in der Erde. Nach Krokussen und Schneeglöckchen kommen im Vorfrühling die Tulpen und Narzissen. Früher konnte ich mit Tulpen im Garten nicht so viel anfangen, aber mittlerweile gefallen mir die bunten Bilder gut, die sich mit ihnen zaubern lassen. Bei mir im Garten ist es allerdings nicht so bunt, zu dieser Zeit jetzt blühen rosa, später dann rot und orange-Töne. Aber vor allem keine der wild gemusterten oder gekräuselten Sorten. Ich hatte mal eine, aber die kam so schlecht wieder, dass ich gerne darauf verzichte. So schön es ist, jedes Jahr neue Zwiebeln zu kaufen, so teuer ist es. Und lästig auch, wenn ich in den im Frühherbst noch vollen Beeten herumbuddeln muss. Also mussten Tulpen her, die halten und zuverlässig Tochterzwiebeln bilden, die blühen. Meine frühen Tulpen Zuerst, also noch zu Zeiten der späten Krokusse, blühen Tulipa humilis, eine Wildtulpenart, sowie eine greigii-Sorte, die ich aus den verschiedenen Ecken im Garten gerettet habe. Die frühen kaufmannia-Tulpen habe ich noch nicht, aber hier könnte ich mir durchaus noch etwas vorstellen. Im …

Frühlingspracht im Hermannshof

Am Wochenende war endlich mal wieder Hermannshof angesagt. Zu allen Jahreszeiten ist der Schaugarten in Weinheim großartig. Die Tulpenblüte ist aber sicherlich die spektakulärste Zeit, die die meisten Gäste in den Garten lockt. Die Farben sind halt ein echter Kracher, sehr bunt und knallig. Aber direkt daneben ist ebenfalls viel geboten: Entlang der Mauer überspannen Wisteria floribunda „Macrobotrys Longissima“ einen Laubengang. Am Fuß des Laubengangs ergießt sich farbkorrespondierend eine Flut von blauen Hasenglöckchen (Hyacinthoides hispanica). Als ich da war, waren die Wisterien erst am Aufgehen – aber trotzdem zauberhaft. Das Titelbild ist mit meinem geliebten Helios 44 direkt ins Licht gemacht. Cornus und Camassia Der Bereich der Hochgrasprärie mit dem dahinter liegenden Wald ist zur Zeit der späten Tulpenblüte ebenfalls sehr attraktiv. Camassia leichtlinii schaffen ein blaues Meer, die Kulisse dahinter übernehmen die Cornus, die in diesem Jahr besonders reich blühen. Es gibt im Hermannshof einige verschiedene Sorten Cornus, nuttallii „North Star“ blüht cremefarben, Ascona reinweiß, florida rubra dunkelrosa. Nur ein paar Meter weiter blüht eine gelbe Azalee vor dem hellgrünen Austrieb eines Baumes, hier …

Erythronium revolutum "White Beauty" ist eine zarte Schönheit im Garten.

Volle Blüte Frühling

Endlich Frühling! Die vergangenen schönen Tage haben den Garten zum Explodieren gebracht. Die Pflanzen schießen so in die Höhe, dass ich beim Wachsen fast zusehen kann. Im Titelbild ist eine besondere Zwiebelpflanze: Erythronium revolutum „White Beauty“. Sie wächst an an und für sich nicht sehr bevorzugten Stellen, bei mir in einem abschüssigen, schattigen Moosteppich ein relativer Nähe zu großen Nadelgehölzen. Das macht ihr aber nichts, denn Hauptsache, sie hat es im Frühjahr feucht und wird nicht gestört durch Gartenpflege wie hacken oder graben. Sie entwickelt sich auch langsam, also Geduld! Es lohnt sich bestimmt. Die Bäume legen auch los. Die Felsenbirne (Amelanchier) ist die meiste Zeit des Jahres ein unspektakulärer Baum, grünes ovales Laub eben. Nur im Frühling und im Herbst zeigt sie, was sie drauf hat. Der hellbraune Blattaustrieb ist sehr schön und die Blüten – sie sind ganz einfach und ungefüllt – zaubern einen weißen Schleier über den gesamten Baum. Zusammen ist das unwiderstehlich. Sie verabschiedet sich im Herbst mit einem orangeroten Feuerwerk. Am Teich haben wir einen kleinen und (noch) schmalen, da …